Melanie

lernt Multimedia Marketing

Tag 5 – Über den Wolken – Neue Übung

Hinterlasse einen Kommentar

Weiter geht’s mit einer neuen Übung. So soll das Bild mal aussehen:

vorschau

Voreinstellungen für die Ballon-Datei vornehmen:
Voreinstellungen für Ballon-Datei

Himmeldatei in neue Datei einfügen. Die Ebene dublizieren (als Boden benennen und in der Ebenenreihenfolge unter Himmel legen) und vertikal spiegeln. Die beiden Kanten aneinander anlegen. Danach beide Ebenen markieren und die Bilder mit den Cursortasten nach oben schieben.

Filter sind stardardmäßig destruktiv. Smartfilter hingegen arbeiten non-destruktiv. Diese werden auf Smartobjekte angewendet.

Aus der Bodenebene ein Smartobjekt machen. Darauf einen Smartfilter anwenden (Filter – Weichzeichnungsfilter – Bewegungsunschärfe):
Bewegungsunschärfe

Um einzelne Bildbereiche auszublenden, wählt man Auswahl – Farbbereich und erhöht eventuell die Toleranz. Mit der Pipette klickt man in die Farbbereiche, die man löschen möchte. (Beispiel Nikolaikirche, Himmel im Strauchbereich) Für die Wolken verwenden wir diese Option.

Photoshop ist pixelbasiert, Illustrator hingegen ist ein vektorbasiertes Programm. Vektoren gewährleisten eine verlustfreie Skalierung.

In der Datei vieleBallons werden die Heißluftballons freigestellt. Die Datei wird dann in die Arbeitsdatei eingefügt. Die Ebene erhält eine Vektormaske für den Pfad. Weil die Heißluftballons in der Schublade liegen sollen, wird eine Auswahl mit dem Polygonlasso erzeugt. Danach wird eine Ebenenmaske angelegt. Das Kettenglied zwischen Bild und Ebenenmaske kann gelöst werden, um Bildbereiche zu verschieben. Nachdem man die gewünschte Auswahl eingestellt hat, das Kettenglied wieder verbinden.

Farbbereiche

Photoshop arbeitet immer nur innerhalb der Auswahl!

Die Heißluftballons freistellen und in die Arbeitsdatei einfügen. Um verlustfrei zu skalieren, müssen alle Ballons in ein Smartobjekt konvertiert werden. Danach eine Gruppe anlegen.

Die Wolken kann man „fluffiger“ gestalten, indem man bei aktivierter Ebenenmaske im Eigenschaftenbedienfeld die Weiche Kante höher stellt.

Weiche Kante

Für den vorderen Heißluftballon wird ein Schatten erstellt. Dazu wird eine neue Ebene angelegt. Mit Strg und Klick auf die Ebenenminiatur erhält man die Auswahl des Heißluftballons und kann die Fläche mit grau füllen. Die Mischoption auf Multiplizieren einstellen. Den Schatten dann skalieren und verzerren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s