Melanie

lernt Multimedia Marketing

Fortsetzung der Projektarbeit

Hinterlasse einen Kommentar

Wir arbeiten in der Broschüre mit Musterseiten. Eine Gruppierung auf einer A-Musterseite muß aufgehoben werden, damit auf einer B-Musterseite das gruppierte Objekt gelöst und entfernt werden kann.

Ein Objekt wird beim Drehen durch Drücken der Shift-Taste gerade ausgerichtet.

Liegen mehrere Objekte übereinander, ist es möglich mit gedrückter Strg-Taste das Objekt eine Ebene tiefer anzuwählen.

Über Layout – Ränder und Spalten kann man im Nachhinein den Satzspiegel verändern, indem man z.B. von einspaltig auf zweispaltig umstellt.

Unter Fenster – Minibridge öffnet sich das Fenster zur abgespeckten Version der Bridge, über das man Bilder in sein Dokument laden kann. Die Darstellung der Bilder läßt sich in der Größe anpassen.

Druckbogenweise wählt man Bildrahmen aus, um für alle markierten Rahmen die Rahmeneinpassungsoptionen z.B. Rahmen proportional füllen vorzunehmen.

Tabellen

Nachdem man einen Textrahmen angelegt hat, kann man über das Menü Tabelle – Tabelle einfügen eine Tabelle anlegen. Um die Zellenhöhe oder Spaltenhöhe unabhängig der umliegenden Zeile bzw. Spalte zu verändern, drücke ich die Shift-Taste beim Ziehen.
Mit der Tab-Taste wechsle ich horizontal von einer Spalte zur nächsten. Mit Shift-Taste und Tab-Taste springt man rückwärts. Mit der Pfeil-Taste nach unten, springt der Cursor eine Zeile tiefer. Um eine Zelle zu markieren, muß man mit der Maus komplett darüber streichen.

In den Tabellenoptionen lassen sich bspw. die Konturen der Zeile und Spalten individuell zu gestalten. Weitere Optionen stehen für Flächen und Tabellenkopf- und -fuß zur Verfügung. Die Ausgangsbasis um eine Tabelle zu errichten, findet man unter Tabelle einrichten.

In den Zellenoptionen lassen sich Zellkonturen und Zellflächen individuell einstellen. Dabei hat man die Möglichkeit die einzelnen Seiten einer Zelle an- und abzuwählen.

Der Sinn von Kopf- und Fußzeilen ist der, daß bei einer Tabelle, deren Größe über eine oder mehrere Seiten geht, der Tabellenkopf bzw. -fußwiederholt werden kann! Zeilen kann man nachträglich in Kopf- oder Fußzeilen umwandeln, indem man z.B. die entsprechende Zeile markiert und mit Rechtsklick im Kontextmenü Kopf- bzw. Fußzeile umwandeln auswählt.

Wenn man Daten in InDesign importieren möchte, benötigt InDesign Tabstopps um aus den Daten eine Tabelle zu erzeugen. Über Tabelle – Text in Tabelle umwandeln, wird der Text in Tabellenform ausgegeben. Liegen die Daten nur mit Semikolon als Trennzeichen vor, geht man über Bearbeiten – Suchen/Ersetzen und ersetzt das Semikolon durch einen Tabulator (auf ein Leerzeichen hinter dem Tabulator achten, damit der Text direkt linksbündig anfängt!)

Im Farbfelderbedienfeld kann ich zwischen Fläche und Text hin- und herwechseln, damit die zugewiesene Farbe sich auf die entsprechende Auswahl auswirkt!!!

Über Schrift – Sonderzeichen – Andere – Tabulator setzt man Tabulatoren innerhalb einer Tabellenzelle.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s