Melanie

lernt Multimedia Marketing


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 19 – Erstellen eines Blogs mit WordPress.org

Erstellen eines Blogs mit WordPress.org

  1. Man sucht sich eine Domain z.B. bei Check domain: Suchmaschinenoptimierte Adressen sind zu bevorzugen. (z.B. Handwerker Dortmund)
  2. Als nächstes sucht man sich einen Hoster z.B. Strato. Es wird eine SQL-Datenbank für das CMS benötigt. Wenn man einen Shop in seinem System hat, sollte man z.B. das Strato SSL Paket buchen.
  3. FTP-Zugang anlegen. Mit den FTP Zugangsdaten logt man sich auf dem Server ein. FileZilla ist ein (externes) empfehlenswertes FTP-Programm, das auf den PC lokal gespeichert werden kann. Den FTP Zugang legt man bei Strato unter Verwaltung- FTP-Zugänge verwalten an.
  4. WordPress(.org) herunterladen, ZIP-Datei nach WordPress entpacken. Der WordPress-Ordner wird auf dem Server in den entsprechenden Ordner gespeichert.
  5. Im nächsten Schritt legt man die SQL-Datenbank an. Diese findet man bei Strato unter dem Punkt Verwaltung – Datenbankverwaltung  – Datenbank anlegen. Es ist wichtig immer ein BackUp zu machen! Ein Shopsystem verwaltet man meistens in einer zweiten Datenbank. Jedes Projekt sollte einen Ordner, eine Datenbank und eine Domain haben! (Der Server ruft die Datei install.php im wp-admin Ordner auf.) Auf der Strato Domain-Verwaltungsebene gebe ich das Umleitungsziel an: Man wählt (intern) den entsprechenden Ordner aus und aktiviert die Umleitung. Dann erstellt man die Konfigurationsdatei. Klick auf den Button, auf der eigenen Domain (Angabe im Browser). Die Zugangsdaten zu der Datenbank werden angegeben. (Angaben findet man bei der entsprechenden Datenbank bei Strato) Klick auf den Button Senden – Klick auf den Button Installation ausführen. Benötigte Informationen für WordPress einfügen, dann WordPress installieren anklicken. Fertig ist die WordPress(.org) Installation!
  6. Z.B. unter ThemeForest findet man eine große Auswahl an Themes für das WordPress. ElegantThemes ist ebenfalls empfehlenswert. Divi ist ein sehr flexibles Theme, das in Responsive Design für Handies konfiguriert wurde. In WordPress kann man unter Design – Themes ein Theme hinzufügen. Zip-Datei auswählen, hochladen und aktivieren.
  7. Unter dem Punkt Plugins kann man in WordPress eine Vielzahl an Plugins installieren. Mit UpdraftPlus erhält man ein BackUp System. Das Plugin schreibt sich dann in Einstellungen ein. Mit dem Plugin Easy FancyBox erhält man ein ansprechendes Design für Fotos, Videos, PDF, etc. Zur SEO Unterstützung installiert man sich z.B. das Plugin SEO by Yoast. Das Plugin installiert einen zusätzlichen SEO Menüpunkt mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten. Weitere Plugin Empfehlungen kann man sich auf der Blogseite von Wenda IT & Web herunterladen.

 

Buchempfehlung:

SQL von Kopf bis Fuß

Social Media Checkliste:

Umfangreiche Social Media Marketing Checkliste für KMU


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 18

Mit der Hootsuite lassen sich Berichte erstellen. Google Analytics ist in die Hootsuite eingebunden. Einige Auswertungen sind kostenlos, die meisten allerdings kostenpflichtig. Wenn man sich ein Konto bei Google Analytics anlegt, erhält man je nach Analysetiefe viele Auswertungen kostenfrei. Facebook Insights (in Hootsuite) läßt sich nur auswerten, wenn man eine Facebook Fanpage hat. Auf der Fanpage (bei Facebook) kann man sich Statistiken anzeigen lassen, sobald man etwa 30 Fans hat. Da man in WordPress kein script-Code einfügen kann, läßt sich dieser Blog nicht per Google Analytics analysieren. Google Analytics läßt sich mit Shopsystemen verbinden.

Pinterest

A Marketer’s Guide to Pinterest:

Mehrere Tutorials zu Pinterest

Aufgabe: Inwieweit läßt sich Pinterest fürs Business nutzen?

Ich verlinke einfach mal zu diesem Thema auf Melanies Blog.

Linkliste am Tag 18:


Ein Kommentar

Tag 17 – Von KPI und ROI

Meßbarkeit im Social Web

siehe S. 338 im Buch „PR im Social Web“

Meßebenen (Klausurfrage):

  • Kontext-/Netzwerkebene z.B Reichweite
  • Nutzerebene z.B. Klebrigkeit
  • Inhaltsebene z.B. Sentimentanalyse

Inhalte Tag 17 – ROI

How to measure the ROI:

Measurement & Monitoring Tools:

    • Tynt
    • Sum Up
    • Twilert (Monitoring System mit Bezug auf Twitter)
    • Flagschiff Radian6
    • Brandwatch:

 

Linkliste Tag 17:

 


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 15 – Xing

Heute besprechen wir Xing.

Keyword-Planer von Google (Ad Words Account nötig) nutzen, um Xing Profil zu optimieren und herauszufinden, welche Keywords häufig gesucht werden.

Falls der Aktivitätsindex im eigenen Profil zu niedrig ist, sollte man diesen unter Privatsphäre ausstellen.

Wenn man auf aktiver Arbeitssuche ist, sollte man sich vernetzen. Um auf individuelle Einstellungen zugreifen zu können, ist es sinnvoll eine Premium-Mitgliedschaft in Anspruch zu nehmen (steuerlich absetzbar, sofern es beruflich und nicht privat genutzt wird).

Kununu kann man nutzen, um Informationen über Unternehmen  zu erhalten.

Über Xing Events kann man Tickets für ein Event reservieren bzw. kaufen. Ebenso kann man selbst ein Event anlegen.

Ein Best Practice Beispiel für eine Unternehmenswebseite auf Xing ist z.B. Deutsche Telekom AG.

Linked In ist das internationale Pendant zu Xing.

 

Linkliste – Tag 15:

Xing Company Profiles – Quick guide

Xing erfolgreich nutzen – Komplett Edition

E-book: 100 Presales Marketingtipps

Social Secrets

Webseite von Christoph Weltmann

Inhalte Tag 15 – B2B

Kurze Wiederholung von Klausurthemen:

Entwicklung der PR: Digitale PR, Internet PR, Cluetrain PR

Transparenz, Authentizität, Dialogfähigkeit sind die typischen Merkmale der Cluetrain PR


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 14 – Events

Xing Events

Amiando ist jetzt Teil von Xing Events. Um Webinare oder Seminare zu veranstalten, braucht man kein Xing Profil. Sofern die Tickets kostenlos angeboten werden, ist Xing Events kostenlos. Ansonsten zahlt man 1 € pro Ticket und 2x 3%.

Die URL zum Event kann man selbst konfigurieren. Mit Xing Events lassen sich sämtliche Einstellungen testen bevor man das Event aktiviert. Es lassen sich mehrere Kategorien für die Tickets anlegen, z.B. ist es möglich eine Mindest- und Höchstabnahmemenge und die zeitliche Verfügbarkeit der Tickets anzugeben. So ließen sich z.B. Vorverkauftickets anlegen. Außerdem läßt sich einstellen, ob es sich um Ticketverkauf oder um ein Registrierungsformular handelt. Zur Gestaltung und Wiedererkennung läßt sich das eigene Logo einbinden. Im eigenen Xing Profil steht nicht zwingend die Teilnahme an einem Event bzw. die Durchführung eines Events. Man kann also einstellen, ob man diese Information öffentlich macht oder nicht.

Mögliche Klausurfrage: Wie kann man ein Event (z.B. ein Barcamp) im vorhinein bewerben? Mit welchen Tools würden Sie arbeiten? (Kapitel 6) [Tools und Begrifflichkeiten einbauen, z.B. Seeding, POST, etc.]

  • Xing Events: Angaben zu „Wann, Wo, Ticketkosten, Angaben zum Event z.B. Tankstelle“
  • Video von vorherigem Event einbinden, Bildergalerie
  • Referenten vorstellen, eventuell mit Video
  • Mini-Abstimmung, wer als Referent auftreten soll
  • Twibbon
  • Facebook Batch
  • künstliche Verknappung beim Ticketverkauf
  • Finden von Affiliates, finden von Influencern
  • Kalender von t3n nutzen
  • Gatekeeper Medien zum Streuen nutzen (je nach Größe des Events)

Xing Events

Vermarktung des Xing Events

Spreed ist eine Webinar Software und gehört ebenfalls zu Xing Events. Man zahlt für 100 Teilnehmer 500€/Jahr bzw. für 20 Teilnehmer 200€/Jahr. Eine kostenlose Software ist edudip. Mit Google Hangout kann man Videokonferenzen führen.

Mit Mailchimp ist es möglich E-Mail Marketing Kampagnen durchführen.

Die Website republica ist ein gutes Beispiel ein Event im Vorhinein publik zu machen.

News:

SAP und Adobe verkünden Joint Venture für die Adobe Marketing Cloud

Internet Live Statistics

Social Media spielt keine Rolle für die öffentliche Meinung


Hinterlasse einen Kommentar

Tag 14 – Hootsuite

Welche Systeme kann man im Unternehmen vorfinden?

CRM-System z.B. Nimble, ERP z.B. SAP für Logistik, CMS z.B. Typo 3, Joomla, Drupal, WordPress, etc. & Controlling Tools für Social Media bzw. Online Marketing z.B. Hootsuite, Sysomos, Radian 6, Netvibes, etc.

Heute geht es nochmal um die Hootsuite und insbesondere um die Automatisierung.

Mit der Mehrfachvorausplanung kann man Nachrichten im Voraus planen, allerdings nur in einer kostenpflichtigen Version der Hootsuite. Man erstellt eine .csv-Datei (im Editor oder in Excel) mit Datum im amerikanischen Format, Uhrzeitangabe sowie Kurztext und Link auf einen Beitrag.

Unter Einstellungen – RSS/Atom

Man kann RSS-Feeds von anderen Webseiten einbinden, um regelmäßig aktuelle Informationen auf die eigene Webseite zu bekommen. Dazu verlinkt man zurück zur eigenen Seite sowie zur Webseite des produzierenden Unternehmens.

Unter Funktionen – Erleiterungen und Download kann man die App Hootlet installieren. Damit kann man ohne in der Hootsuite eingeloggt zu sein auf Webseiten surfen und interessante Inhalte mit einem Klick veröffentlichen.

Falls man sich zertifizieren lassen möchte, wählt man unter Funktionen die Hootsuite University aus.

How to Use HootSuite – A Quick Start Guide for Beginners:

Artikel zur Hootsuite und zum Automatismus

Hootsuite Tutorials zum Thema RSS

Buffer ist ebenfalls ein Tool, um Nachrichten zu automatisieren.

Die 3 wichtigsten Punkte im Social Media und Online Marketing

Bring Bewegung in deinen Onlineshop: 15 kreative Vine-Produktvideos

Webinare

6 Brands that will have you rethinking your social media marketing strategy

Flashmob – T-Mobile Dance: